Staking bedeutet, dass alle Menschen, die InterCrone besitzen, diese auf ihrem Wallet,
der virtuellen Geldbörse, vorzeigen und entsperren. Je größer die vorgezeigte Menge
ist, desto höher ist auch der Anteil der Belohnung in InterCrone. Jeder Besitzer von InterCrone
trägt durch das Nachweisen der eigenen Coins zu einer Validierung der Transaktionen
auf der Blockchain und zur Sicherheit des Netzwerkes bei.
Mit jenem Betrag, den ein Anleger in seinem Wallet hält, kann er auch dieselbe Menge
an Transaktionen validieren. Hält er als Beispiel 5% der InterCrone, so können damit
auch 5% aller Transaktionen validiert (geprüft und bestätigt), werden. Als Gegenzug erhält
der Anleger für das Staking einen bestimmten Betrag in InterCrone. Dieser beginnt
bei InterCrone mit 20% und reduziert sich jährlich um 1% bis ein maximum von 200
Millionen Stück erreicht ist. Die Reduzierung von 1% per anno dient zur systematischen
Stabilisierung des Coins. Dies macht den InterCrone langfristig besser einschätzbar für
die Märke und sichert sich so das Vertrauen der Akzeptanzstellen